Schmaißerkreuz Zur Übersicht
Beschreibung
Das Kreuz wurde aus einem ehemaligen Grabstein zusammengestellt. Drei flache Stufen führen zur Plattform auf der das Steinkreuz auf einem breiten Sockel zusammen mit einer rechteckigen Schriftplatte befestigt ist. Der Korpus und der Titulus sind aus Bronzeguß.  Die Platte rechts vom Kreuz trägt den vom Psalm 150,6 abgeleiteten Spruch:

"ALLES WAS ATMET LOBE DEN HERRN !"

Neben dem Kreuz ist eine Ruhebank aufgestellt, die von Wanderern gerne zur Rast und zum stillen Gebet genutzt wird. Die Gläubigen aus Asbach führen alljährlich am Schauerfreitag, das ist der Tag nach dem Fest Christi Himmelfahrt, einen Bittgang nach Haader durch, der an dem Kreuz vorbeiführt.

Mai 2015 - Großes Bild


Geschichte

Das Kreuz wurde von der Asbacher Dorfgemeinschaft zusammen mit Konrad Stadler im Frühjahr 1997 zum Abschied von BGR Pfarrer Josef Schmaißer errichtet und im Sommer von ihm feierlich gesegnet. Anschließend wurde auf dem Vorplatz ein Straßenfest mit Brotzeit und Bier gefeiert. Das Kreuz und der Vorplatz wurden von der Familie Stadler aus Hofkirchen regelmäßig gepflegt und im Sommer mit Blumen verschönert. Norbert Neumeier besserte die Stufen und die Pflasterung aus. Ab dem Jahr 2020 will sich die Dorfgemeinschaft Asbach dankenswerterweise um Pflege und Erhalt des Kreuzes und seines Umfelds kümmern.
Mai 2015 - Großes Bild
Die Ruhebank war in die Jahre gekommen und das Holz angefault. Robert Daffner aus Asbach hat im Mai 2020 die Bank neben dem Kreuz restauriert und mit neuen Bohlen beplankt und gestrichen. Sie ist ein beliebter Ruheplatz für Wanderer und Radlfahrer. Ein herzlicher Dank geht an Robert und seine Helfer. Großes Bild
Mai 2015 - Großes Bild

Wie kann man das Kreuz finden?

Das Schmaißerkreuz steht an einem markanten Punkt einige Meter südlich auf einer kleinen Anhöhe an der Wegkreuzung Asbach - Hofkirchen - Pramersbuch - Neuhofen. Die Holzteile rundherum tragen die Namen Wurzach, Buchetholz und Rotenfurt.

Eine Markierung im Bayernatlas zeigt den genauen Standort (Landkarte im Bayernatlas)
An einem Baum ist ein Schild mit einem QR-Code angebracht, mit dem man mittels Handy Informationen abrufen kann.

Mai 2015 - Großes Bild
Im März 2020, Richard Stadler  -  Letzte Aktualisierung: 30.06.2020 15:20 Impressum