Meindlkreuz Zur Übersicht

Beschreibung und Geschichte:
 
Das Meindlkreuz, ist auch unter dem Hofnamen "Becker Michl Kreuz" bekannt. Es handelt sich um ein historisches Kreuz, das schon mehr als 100 Jahre dort steht. Bereits ein Bild des Haimekofener Fotografen Ferdinand Pöschl um das Jahr 1910 zeigt der Kreuz zusammen mit einem Jäger. Seitdem sind das Kreuz und der aus Blech ausgeschnittene Korpus schon mehrfach restauriert worden. Auf dem historischen Bild ist unten am Kreuzbalken noch eine Darstellung der Mater Dolorosa zu erkennen. Heute hängt dort ein ovales Schild mit der Aufschrift "Ehre sei Gott in der Höhe" Eine einfach Bank lädt den Wanderer zur Rast und zum Gebet ein.

 Mai 2020 - Großes Bild
Auch der bekannte Fotograf Vinzenz Kammermeier aus Leitersdorf hat das Kreuz in den 1930er Jahren fotografiert. Damals war der Korpus noch künstlerisch bemalt.
Januar 1930 - Großes Bild

Wie kann man das Kreuz finden?


Der alte Gemeindeverbindungsweg durch die Wälder besteht schon seit alters her. Er ist der Hauptweg eines weit verzweigten Wegenetzes, das nach Hofkirchen, Asbach, Neuhofen und Pramersbuch führt. Am Abschnitt zwischen dem Stadlerkreuz und  der Kreuzung handelt es sich westlich um Staatswald, die Holzteile Wurzach und Buchetholz. Östlich liegen Privatwälder, im sogenannte Rotenfurt. Etwa 200 Meter vor der Wegkreuzung steht das Kreuz wenige Meter abseits auf der Ostseite des Wegs. Im Bayernatlas ist die Stelle markiert. (Landkarte im Bayernatlas)
Am Kreuzstamm ist ein Schild mit einem QR-Code angebracht, mit dem man mittels Handy Informationen abrufen kann.

1910 - Großes Bild
Im März 2020, Richard Stadler  -  Letzte Aktualisierung: 30.06.2020 15:32 Impressum