Hofkirchen - Kanapeebrunn im Staatsforst Zur Übersicht
Warum sind jetzt auch Quellen und Brunnen auf dieser Internetseite?
In Bayern, gibt es viele bekannte Quellen. Religiöse Kulte rund um Quellen und Brunnen, wie sie bei uns häufig genannt werden, haben eine lange Tradition. Die Römer errichteten den Nymphen dort Heiligtümer. Auch bei den Kelten gab es Quellkulte.
Im Buch Mose, Exodus 17,3–7 etwa 600 v. Chr. steht geschrieben: "Dort drüben auf dem Felsen am Horeb werde ich vor dir stehen.
Dann schlag mit dem Stab an den Felsen! Es wird Wasser herauskommen, und das Volk kann trinken. "
Im  Buch Daniel 3,77 165 v. Chr. lesen wir im Lobgesang der drei jungen Männer:
"Preiset, ihr Quellen, den Herrn, rühmt und erhöht ihn zu jeder Zeit." Dieser kurze Lobesruf wird auch in der Feier der Osternacht nach der Weihe des Taufwasser drei mal feierlich gesungen.

Auch in unserer Zeit hält sich die Faszination der Menschen für Quellen. Im Endeffekt haben Quellen und Brunnen große Bedeutung für den Menschen: Sauberes Wasser, auch wenn leider oft achtlos damit umgegangen wird.
Großes Bild
Mai 2015 - Großes Bild
 
Beschreibung

1995 wurden auf Initiative des damaligen Forstdirektors Helmut Fritsch durch das Forstamt Mitterfels zwei alte Quellen des Ellenbachs im Staatswald von Hofkirchen in der Abteilung Hundsruck gefasst. Das Wasser fließt durch ein Bronzerohr in einen großen Steintrog aus Bayerwaldgranit. Die Quelle Kanapeebrunn, befindet sich auf 446 Meter über Normalhöhennull. Am Brunnenrand steht in großen Buchstaben eingemeisselt: Kanapeebrunn 1995.

Wie kann man den Brunnen finden?

Der Kanapeebrunn befindet sich im Staatswald von Hofkirchen. Man kann ihn auf der für Kraftfahrzeuge gesprerrten Straße entweder vom Fernmeldeturm aus oder vom Poschenhof zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen. Auch über einen Waldweg vom Schmiedmarterl aus ist die Quelle für Wanderer gut erreichbar. An der Straße steht ein Hinweisschild, von dem aus noch etwa 160 Meter zu gehen sind. Etwa 500 Meter weiter nordwestlich befindet sich die zweite, etwas tiefer gelegene Quelle, der Rattenbrunn.
Eine Markierung im Bayernatlas zeigt den genauen Standort (Landkarte im Bayernatlas)
Am Baum ist ein Schild mit einem QR-Code angebracht, mit dem man mittels Handy Informationen abrufen kann.
Großes Bild
Mai 2000 - Großes Bild
 
Beim Brunnen steht auch eine Sitzbank von der aus man im Schatten der Bäume dem Plätschern des Wassers lauschen kann.
Beide Brunnen liefern sehr gutes Trinkwasser unterschiedlicher Zusammensetzung.

Im Oktober 2004 wurde an beiden Brunnen eine Wasseranalyse durchgeführt. Nachfolgend ein kurzer Auszug der wichtigsten Werte mit einem Vergleich der beiden Brunnen. (Angaben ohne Gewähr)
Großes Bild
Mai 2015 - Großes Bild
 
ParameterEinheitMesswert RattenbrunnMesswert KanapeebrunnGrenzwert
Mai 2015 - Großes Bild
Arsenmg/l0,0002380,0001710,01
Bleimg/l0,0000050,0002130,01
Cadmiummg/l
0,00001
0,000021
0,03
Calciummg/l62,49910,917kein Grenzwert
Chloridmg/l5,8524,453250
Chrommg/l0,0009990,0001240,05
Fluoridmg/l0,1940,0431,5
Gesamthärte°dH13,852,53kein Grenzwert
Kaliummg/lunter der Nachweisgrenzeunter der Nachweisgrenzekein Grenzwert
Magnesiummg/l22,215unter der Bestimmungsgrenzekein Grenzwert
Natriummg/l6,2175,3604200
Nickelmg/lunter der Nachweisgrenze0,0009220,02
Nitratmg/l13,2044,00250
pH-Wert 7,436,366,5 - 9,5
Sulfatmg/l42,71419,09250
Im Mai 2020, Richard Stadler Impressum