Blendlkreuz Zur Übersicht

Beschreibung:
 
Das Blendelkreuz ist ein Viernagelkreuz aus Gusseisen auf einem hohen Steinsockel. Die Kreuzenden und der Kreuzungspunkt sind mit Rosetten verziert. Eine ebenfalls aus Gusseisen bestehende Kartusche mit einer Girlande aus Blumen und Rankwerk umschließt eine Blechtafel mit der Aufschrift:  "Gelobt sei Jesus Christus"

Der Steinsockel enthält eine Kalksteinplatte mit der Inschrift:
Errichtet von Josef u. Anna Blendl 1905.
Renoviert von Familie Daffner 1955

Die Beschriftungen sind bereits stark verwittert und kaum mehr zu entziffern. Auch der Anlass aus welchem das Kreuz errichtet  ist nicht überliefert.

 November 2008 - Großes Bild
Der Gangsteig

Noch bis in die 1960er Jahre, war es üblich, dass vor allem ältere Personen aus Ödwiesen Gottesdienste oder Beerdingungen in Hofkirchen besuchten. Der Fußweg führte vorbei am Blendlkreuz und dann auf dem sogenannten "Gangsteig" quer durch den Wald über die Schlagholzleite zum Kronwittberg am Poschenhof. Durch den Bau der Teerstraße von Hofkirchen nach Neuhofen in den 1970er Jahren wurde dieser Weg abgeschnitten. Hügel wurden mit Schürfzügen, sogenannten Scrapern abgetragen und damit Täler aufgefüllt. Damit war auch der Kirchgang beendet. Nur das Wild benutzte noch einige Jahre den ausgetretenen Weg, der heute verschwunden ist.
Wie kann man das Marterl finden?

Fährt man auf der Staatsstraße SR55 von Hofkirchen nach Neuhofen sieht man schon von weitem den 103 Meter hohen Fernmeldeturm. Etwa 300 Meter vor dem Turm zweigt links ein ausgeschilderter Kiesweg nach Ödwiesen ab. Nach wenigen Metern steht auf der rechten Seite das sogenannte Blendlkreuz. Obwohl das Kreuz schon seit mehr als 100 Jahren dort steht, ist es selbst in guten Karten nicht eingezeichnet. (Landkarte im Bayernatlas)

November 2008 - Großes Bild
Im März 2020, Richard Stadler  -  Letzte Aktualisierung: 30.06.2020 16:29 Impressum